Freitag, 23. September 2016

Unterstützung für die Vanilla-Campaign



“Es ist soweit. Gemeinsam mit der Vanilla Campaign haben wir für dich ein Vanille-Dankeschön kreiert - ”Olivenöl trifft Vanille”.
Sei dabei beim Crowdfunding - https://www.startnext.com/vanilletutgutes #VanilletutGutes.”

Sebastian Berlein hat sich der Vanilleschote angenommen. Um die Biozertifizierung vor Ort zu meistern, benötigt er finanzielle Unterstützung. Schon mit einem kleinen Betrag lässt sich das Projekt unterstützen. Nur gemeinsam können wir die Dinge ändern!

Olivenöl: Das organisierte Verbrechen mischt mit



Olivenöltest.jpg 

Dr. Christian Gertz, Kollege von zait-Gründer Thomas Fuhlrott im Deutschen Olivenöl Panel, untersucht im Auftrag von plusminus Olivenöle aus Italien. Hier mischt beim Panschen auch das organisierte Verbrechen, sprich die Mafia, mit. Interessanter Beitrag hier anzusehen.

Donnerstag, 8. September 2016

zait-Herbstfest 2016



Es ist wieder so weit. Am Sonntag, den 2. Oktober möchten wir gemeinsam den Abschluss der Freiluft-Saison feiern. In diesem Jahr wieder auf dem Weingut Heil in 67281 Kichheim, Bissersheimer Str. 4. Essen und Trinken, Olivenöl- und Weinprobe, Life-Musik mit Stefanie Nerpel,

Dienstag, 23. August 2016

Die EU-Olivenölverordnung ist eine Anleitung für Fälscher

Olivenöltest

Dr. Christian Gertz, seit Jahren gemeinsam mit Thomas Fuhlrott und 20 anderen Experten Mitglied im Deutschen Olivenöl Panel, untersucht für den NDR ausgesuchte Olivenöle. Das Ergebnis ist wie immer ernüchternd. Viele Öle entsprechen nicht den gemachten Angaben, sind zum Teil sogar fehlerhaft. Das ist nicht schön, bestätigt uns aber in unserem Ansatz, durch Fachwissen, Transparenz und Kontrolle hochwertige Olivenöle zu suchen und anzubieten. Der Beitrag lässt sich hier ansehen. 


Dienstag, 16. August 2016

Marktgeschehen

Während meines Studiums an der Hochschule der Künste in Berlin traf ich, einer der späteren Gründer von zait, auf Prof. Dr. Günter Faltin. Von Hause aus Ökonom an der Freien Universität Berlin hielt er bei uns eine Gastvorlesung zum Thema "Marketing und neue Werte". Von ihm lernte ich das ABC der Ökonomie, vor allem aber etwas über die emanzipatorischen Qualitäten des Marktes. Zwei erste Sätze von ihm, die mir in Erinnerung blieben, lauteten: "Subventionen schaden meist mehr als sie nützen" und "der Markt ist der natürliche Feind des Unternehmers".

Verordnungswut - Kolumne von Thomas Fuhlrott

1400 Verordnungen werden allein in Brüssel pro Jahr erlassen. Sie regeln Glühlampen, Staubsauger, Küchenherde, Zigarettenpackungen und nicht zuletzt mit der Olivenölverordnung die Deklaration und Bezeichnung von Olivenöl. Natürlich zu unser aller Wohl! Wie kann es dann aber sein, dass für die EU-Qualitätsbezeichnung "Natives Olivenöl Extra" nur ein geringer Mindeststandard an Qualität erforderlich ist, der auch noch problemlos unterlaufen werden kann. Warum ist es nicht erlaubt, die Herkunftsregion der Öle zu nennen?

Ökonomie - Wir sind das Kapital

Unbeirrt und gegen alle Widerstände entwickelt Günter Faltin, Professor für Ökonomie und Gründer der Projektwerkstatt Teekampagne, seit Jahren seine Idee eines erfüllten Lebens. Und diese Idee hat es in sich: Entrepreneure, sprich kreative Unternehmensgründer, entwickeln ihre bisher meist in die Freizeit ausgelagerten Leidenschaften zu unternehmerischen Konzepten. Sie schaffen damit bessere Produkte und Dienstleistungen als eine Möglichkeit, aktiv das persönliche Umfeld zu gestalten und unsere Gesellschaft "liebevoller, witziger, feinfühliger und künstlerischer" zu machen.

Krieg oder Frieden - Eine Kolumne von Thomas Fuhlrott

Der Kommentator vom Bayerischen Rundfunk nennt es eine historische Entscheidung. Gemeint sind die geplanten Waffenlieferungen an kurdische Milizen im Irak. Deutschland dürfe angesichts seines Einflusses in der Welt nicht länger abseits stehen. Die Zeit des Wegduckens sei nun vorbei. Ließen sich aus unserer Geschichte nicht auch andere Lehren ziehen? Wären ein konsequenter Einsatz für den Frieden nicht schon aus historischer Sicht geboten und die Ergebnisse zweier verheerender Weltkriege Grund genug, davon nicht abzuweichen?

Olivenölbetrug - Ein Standardvergehen

In seinem neuen Buch widmet Professor Günter Faltin ein ganzes Kapitel der sogenannten "Abbruchkante der Qualität". Lebensmittel werden so produziert, dass sie im Geschmack gerade noch das halten, was sie auf dem Etikett versprechen. Rezepturen sind auf billigste Zutaten ausgelegt, das Ergebnis muss in jedem Fall über dieser Abbruchkante bleiben. Läge es darunter, würde der unzureichende Geschmack vom Kunden erkannt, das Produkt bliebe in den Regalen der Supermärkte liegen. Wir leben in einem Land, in dem Küchenstudios blühen und teuerste Kücheneinrichtungen mit Erfolg vertrieben werden, Lebensmittel jedoch hauptsächlich über den Preis eingekauft werden. Beste Voraussetzungen also, um minderwertige Olivenöle erfolgreich zu vertreiben.

Eine andere Art, Olivenöl zu handeln

Was machen wir anders, wenn es heißt, eine andere Art, Olivenöl zu handeln? Unsere Idee ist es, hochwertige Olivenöle zu einem günstigen Preis anzubieten und dennoch die Produzenten angemessen zu bezahlen. Um das zu ermöglichen, kommt das der Teekampagne entlehnte Kampagnenprinzip zum Tragen.

Aufwachen - Kolumne von Thomas Fuhlrott

Bradley Manning veröffentlichte unter anderem Videomaterial, das zeigt, wie amerikanische Hubschrauberpiloten Zivilisten und Mitarbeiter des Roten Kreuzes beschießen und tödlich verletzen. In der Urteilsbegründung zu 35! Jahren Haft heißt es unter anderem, Manning hätte durch sein Tun den Hass in der muslimischen Bevölkerung angefacht. Also nicht die Tat ist verurteilenswert, sondern deren Offenlegung?

Karma-Konsum - Kolumne von Thomas Fuhlrott

Beim Lesen der Tageszeitung und der bekannten Magazine wie Stern, Spiegel oder Zeit fällt auf, dass immer wieder die selben Themen auftauchen: die Beschränkungen der Politik, die Katastrophen und Krisen dieser Welt, Not, Elend, Kriege, Umwelt, Mode, Life-Style, Gewichtsprobleme, Sex. Das alles garniert mit etwas Kultur, Literatur und Kunst. Die Lektüre vermittelt den Eindruck einer aus den Fugen geratenen, von Banken und Großkonzernen dominierten Welt, die sich unserem Einfluss mehr und mehr entzieht. Das eher düstere Szenario einer eindimensionalen Wirklichkeit weckt bei vielen Menschen die Sehnsucht nach besseren Zeiten, die immer weniger in der Zukunft als in der „guten alten Zeit“ verortet werden.

Optimismus - Kolumne von Thomas Fuhlrott

Die Zeitschrift impulse (www.enlightennext.de) titelt in ihrer Ausgabe Frühling 2013: Wagnis Zukunft - Warum es sinnvoll ist, ein Optimist zu sein.
Diverse Autoren gehen dieser Frage nach und machen zwei gegenläufige kulturelle Trends aus. Einen zunehmende Hang zum Pessimismus und das Wiedererstarken eines ungebändigten Optimismus (Carter Phipps).